Schnellnavigation:

Kategorien

« August 2014»
S M T W T F S
          1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31            

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

In eigener Sache

Peter Linzenkirchner, Lisardo EDV Beratung in Augsburg. Freelance und Partner für Design- und Webagenturen in Augsburg und München. Pixelgenaue Templates, valides HTML, barrierearm. TYPO3-Projekte, Extension-Programmierung und mehr ... 

Zur Zeit wird gefiltert nach: like
Filter zurücksetzen

Ich meine ja, dass die Kritik unserer Datenschützer an Facebook & Co. ein bisschen überzogen ist (siehe z. B. den Heise-Artikel »Facebooks "Like"-Button im Visier deutscher Datenschützer«), aber technisch möglich scheint mir so eine Totalüberwachung schon zu sein. Ausserdem bin ich prinzipiell für Datenschutz: Ich achte auch selbst darauf, dass – bei aller Präsenz in sozialen Netzen – bestimmte Bereiche meines Privatlebens nicht ins Web gelangen. Dazu gehören auch private Bilder, private Adressen und Telefonnummern und so weiter. Also habe ich angesichts der Diskussion über das Datamining von Facebook, Google+ und Twitter zunehmend Zweifel bekommen, ob ich auf meiner Seite die Like-Buttons überhaupt einbauen soll.

Es ist eine Sache, ob es mir persönlich egal ist, ob Facebook meine Bewegungen im Internet mitverfolgt (was über die Like-Buttons problemlos möglich ist, wenn ich in meinem Facebook-Account eingeloggt bin), aber eine ganz andere, wenn ich das Gleiche stillschweigend den Besuchern meiner Website zumute. Letzteres will ich eigentlich nicht, es soll schon eine bewußte Entscheidung sein. 

Heute bin ich über einen Artikel bei Heise gestolpert: »2 Klicks für mehr Datenschutz«. Darin wird ein kleines Script vorgestellt, das es ermöglicht, die Like-Buttons auf der eigenen Seite einzubauen, ohne dass diese sofort aktiv sind. Sie werden erst aktiv, wenn der Besucher das erstemal drauf klickt. Nachteil: damit der Like-Button tut was er soll, muss der Besucher ein zweites Mal klicken. Deshalb der Titel ...

Prinzipiell finde ich die Idee nicht schlecht, also teste ich es einfach mal. Ergo habe ich den Like-Teaser erst mal aus der Seitenleiste rausgenommen und statt dessen die Zwei-Klick-Like-Buttons aufgenommen. Mal sehen, ob das irgendwann mal jemand tatsächlich nutzt. 

Hier kann man das Script übrigens runterladen, es darf privat und kommerziell verwendet werden. 

PS: Facebook scheint den 2-Klick-Button nicht zu mögen (wen wunderts ...), macht aber gute Mine zum bösen Spiel: »Facebook beschwert sich über datenschutzfreundlichen 2-Klick-Button« (Siehe ganz unten »Update 2«)

Nachtrag: 

Ich habe mittlerweile eine kleine Extension für TYPO3 gebaut, mit der das Skript einfach eingebunden werden kann. Näheres ist in diesem Artikel zu lesen. 

Besuchen Sie mich auf Google+