Schnellnavigation:

Kategorien

« Mai 2017»
S M T W T F S
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

In eigener Sache

Peter Linzenkirchner, Lisardo EDV Beratung in Augsburg. Freelance und Partner für Design- und Webagenturen in Augsburg und München. Pixelgenaue Templates, valides HTML, barrierearm. TYPO3-Projekte, Extension-Programmierung und mehr ... 

Zur Zeit wird gefiltert nach: extension
Filter zurücksetzen

Ziel ist die Erstellung einer Extension, die alle Features zur Mehrsprachigkeit bietet, die zur Ausstattung von TYPO3 gehören.

Die Datenbank-Struktur

Diese drei Felder müssen zusätzlich in der Extension in der »ext_tables.sql« angelegt werden:

  1. sys_language_uid int(11) DEFAULT'0'NOT NULL,
  2. l18n_parent int(11) DEFAULT'0'NOT NULL,
  3. l18n_diffsource mediumblob NOT NULL,

Die »ext_tables.php« muss so erweitert werden:

  1. "ctrl"=> Array (
  2.   [--snip--]
  3.   "delete"=>"deleted",   
  4.   'transOrigPointerField'  =>'l18n_parent',
  5.   'transOrigDiffSourceField'=>'l18n_diffsource',
  6.   'languageField'      =>'sys_language_uid',
  7.   [--snip--]

Und das »columns«-Array in der »tca.php« ebenfalls:

  1. "columns"=> Array (
  2.   [--snip--]
  3.   'sys_language_uid'=> array(
  4.     'exclude'=>1,
  5.     'label' =>'LLL:EXT:lang/locallang_general.xml:LGL.language',
  6.     'config'  => array(
  7.         'type'                =>'select',
  8.         'foreign_table'   =>'sys_language',
  9.         'foreign_table_where'=>'ORDER BY sys_language.title',
  10.         'items'       => array(
  11.             array('LLL:EXT:lang/locallang_general.php:LGL.allLanguages', -1),
  12.             array('LLL:EXT:lang/locallang_general.php:LGL.default_value',0)
  13.         )
  14.     )
  15.   ),
  16.   'l18n_parent'=> array(
  17.     'displayCond'=>'FIELD:sys_language_uid:>:0',
  18.     'exclude'  =>1,
  19.     'label'   =>'LLL:EXT:lang/locallang_general.xml:LGL.l18n_parent',
  20.     'config'      => array(
  21.         'type'  =>'select',
  22.         'items'=> array(
  23.             array('',0),
  24.         ),
  25.         'foreign_table'   =>'tx_meineExtension',
  26.         'foreign_table_where'=>'AND tx_meineExtension.uid=###CURRENT_PID### AND tx_meineExtension.sys_language_uid IN (-1,0)',
  27.     )
  28.   ),
  29.   'l18n_diffsource'=> array(
  30.     'config'=> array(
  31.         'type'=>'passthrough'
  32.     )
  33.   ),
  34.   [--snip--]
  35. ),

Wichtig: Damit die Zuordnung der Sprach-Overlays funktioniert, muss oben bei »foreign_table« die korrekte Tabellenbezeichnung der Extension eingegeben werden, ebenso bei »foreign_table_where« – insgesamt also dreimal.

Damit die Redakteure später nicht nur Language-Overlay-Datensätze anlegen, sondern einen Datensatz direkt einer Sprache zuordnen können (um z. B. Datensätze in einer Fremsprache anlegen zu können, ohne dass es zuvor einen Datensatz in der Standardsprache gibt), muss auch noch das »types«-Array in der »tca.php« erweitert werden:

  1. "types"=> Array (
  2.   "0"=> Array("showitem"=>"hidden;;1;;1-1-1, sys_language_uid;;1;;3-3-3,
  3.   [-- snip --]
  4. ),

Damit erscheint im Backend ein DropDown-Menü mit einer Auswahl von allen definierten Alternativ-Sprachen sowie der Auswahl »Alle«.

Im Backend müsste jetzt alles richtig ausgegeben werden: Die Redakteure können neue Datensätze anlegen, diese einer oder allen Sprachen zuordnen, oder nachträglich Datensätze in der Standardsprache übersetzen. Also genauso wie bei den normalen Inhaltselementen.

Natürlich muss die Ausgabe im Frontend das entsprechend berücksichtigen

Ausgabe von sprachabhängigen Texten ins Template

Damit sind nicht die Inhalte aus den Datentabellen gemeint sondern zum Beispiel Überschriften oder Labels für Formularfelder, die ebenfalls den Sprachen angepasst werden müssen. Diese Texte werden zunächst in die »locallang.xml« im pi1-Ordner der Extension eingetragen:

  1. <?xml version="1.0"encoding="utf-8"standalone="yes"?>
  2. <T3locallang>
  3.     <meta type="array">
  4.         <type>module</type>
  5.         <description>Language labelsforplugin tx_meineExtension_pi1</description>
  6.     </meta>
  7.     <data type="array">
  8.         <languageKey index="default"type="array">
  9.             <label index="eindeutigerName">Headline in Defaultsprache</label>
  10.         </languageKey>
  11.         <languageKey index="en"type="array">
  12.             <label index="eindeutigerName">Headline in English</label>
  13.         </languageKey>
  14.         <languageKey index="de"type="array">
  15.             <label index="eindeutigerName">Überschrift in Deutsch</label>
  16.         </languageKey>
  17.     </data>
  18. </T3locallang>

Diese Datei muss in UTF-8 abgespeichert werden, sonst gibt es entweder eine leere Frontend-Seite oder eine Fehlermeldung, je nach TYPO3-Version. Sie darf weder HTML noch Entities enthalten. In der Regel wirds das nicht brauchen (da die Datei ja UTF-8 ist), aber falls doch, gibt es folgende Möglichkeiten:

Entitiy definieren:

  1. <?xml version="1.0"encoding="utf-8"standalone="yes"?>
  2. <!DOCTYPE T3locallang [
  3.     <!ENTITY euro"&amp;euro;">
  4. ]>
  5. <T3locallang>
  6.     <meta type="array">
  7.         <type>module</type>
  8.         <description>Language labelsforplugin tx_tmeineExtension_pi1</description>
  9.     </meta>
  10.     <data type="array">
  11.         <languageKey index="default"type="array">
  12.                 <label index="eindeutigerName">Preis is&amp;euro;</label>
  13.         </languageKey>
  14.     </data>
  15. </T3locallang>

Sieht komisch aus, funktioniert aber. Die nächste Möglichkeit ist wahrscheinlich einfacher:

HTML in »locallang.xml«

  1. <?xml version="1.0"encoding="utf-8"standalone="yes"?>
  2. <T3locallang>
  3.     <meta type="array">
  4.         <type>module</type>
  5.         <description>Language labelsforplugin tx_meineExtension_pi1</description>
  6.     </meta>
  7.     <data type="array">
  8.         <languageKey index="default"type="array">
  9.             <label index="eindeutigerName"><![CDATA[<strong style='color:#00005a;'>und so weiter</strong>]]></label>
  10.         </languageKey>
  11.     </data>
  12. </T3locallang>

Jeder HTML-eintrag muss also mit

  1. <![CDATA[   ]]>

maskiert werden.

Ausgabe ins Frontend

Damit eine Ausgabe möglich wird, muss die »class.tx_meineExtension_pi1.php« erweitert werden:

  1. classtx_meineExtension_pi1extendstslib_pibase {
  2.   // snip
  3.   functionmain($content,$conf){
  4.   // snip
  5.   $this->pi_loadLL();
  6.   // snip
  7.  

 

Die Zeile $this->pi_loadLL(); lädt die notwendige Klasse.

Die eigentliche Ausgabe des Textes erfolgt so:

  1. $txt=$this->pi_getLL('eindeutigerName','default',FALSE);

Die Optionen bedeuten:

  • Name/Bezeichnung des Eintrags in der »locallang.xml«
  • Defaultwert – in der Regel ein englischer Begriff, als Platzhalter, falls der Eintrag in der locallang.xml fehlt
  • TRUE wenn der Wert durch htmlspecialchars() laufen soll

Daten aus den Datentabellen auslesen

Das erweist sich als das eigentliche Problem. Ich habe noch keine endgültige Lösung, aber die folgende funktioniert fürs erste.

1. Schritt: Daten aus der Tabelle holen. Dabei interessiert erstmal nur der WHERE-Teil des sql-Statements, der Rest dürfte klar sein:

  1. if ($GLOBALS['TSFE']->sys_language_content==0){
  2.   $whereClause="pid=xyz".
  3.   ' AND (sys_language_uid IN (-1,0) OR (sys_language_uid='.
  4.   $GLOBALS['TSFE']->sys_language_uid.
  5.   ' AND l18n_parent=0)) '.
  6.   $this->cObj->enableFields($tableName);
  7. }else{
  8.   $whereClause="pid=xyz".
  9.   ' AND (sys_language_uid IN (-1,0) OR (sys_language_uid='.
  10.   $GLOBALS['TSFE']->sys_language_uid.
  11.   ' AND l18n_parent=0)) ';
  12. }

Erläuterung: In der Defaultsprache wird »$this->cObj->enableFields()« aufgerufen, damit die versteckten Datensätze (und die gelöschten etc) nicht sichtbar werden. Bei den Alternativ-Sprachen entfällt das in diesem Schritt sondern folgt erst in einem weiteren. Die Zeile »’ AND (sys_language_uid ….« wählt alle Datensätze aus, die in »sys_language_uid« 0 (= Standardsprache) oder -1 (= alle Sprachen) stehen haben. Sie wählt aber auch alle Datensätze in der Alternativsprache aus, die keinen Eintrag in der Standardsprache haben.

Im nächsten Schritt werden die Sprach-Overlays geholt: die Felder des Datensatzes werden mit den Einträgen in der Alternativ-Sprache überschrieben:

  1. while ($row=$GLOBALS ['TYPO3_DB']->sql_fetch_assoc($newsResult) ){
  2.   if ($GLOBALS['TSFE']->sys_language_content){
  3.       $row=$GLOBALS['TSFE']->sys_page->getRecordOverlay($tableName,$row,$GLOBALS['TSFE']->sys_language_content,$GLOBALS['TSFE']->sys_language_mode=='strict'?'hideNonTranslated':'');
  4.   }
  5. }

Je nach Spracheinstellung werden dabei auch Einträge entfernt – also z. B. wenn sys_language_mode=strict eingestellt ist, werden alle nicht übesetzten Einträge entfernt.

In eigenen Extensions gibt es eine einfache Möglichkeit zu verhindern, dass beim Einbinden von Dateien für den Download – zum Beispiel aus einem Unterordner von fileadmin – diese Dateien nochmals in den /uploads/-Ordner kopiert werden. Dazu muss in der tca.php der internal_type von file auf file_refence umgestellt werden:

  1. 'file'=> array (       
  2.     'exclude'=>0,    
  3.     'label'=>'LLL:EXT:MyExtension/locallang_db.xml:tx_myExtension.file',       
  4.     'config'=> array (
  5.         'type'=>'group',
  6.         ## hier umstellen von file auf file_refence: ######
  7.         'internal_type'=>'file_reference',
  8.         'allowed'=>'',   
  9.         'disallowed'=>'php,php3',  
  10.         'max_size'=>$GLOBALS['TYPO3_CONF_VARS']['BE']['maxFileSize'],  
  11.         'uploadfolder'=>'uploads/myExtension',
  12.         'size'=>1,   
  13.         'minitems'=>0,
  14.         'maxitems'=>1,
  15.     )
  16. ),

Dadurch wird nicht mehr der reine Dateiname in der Datenbank gespeichert sondern der komplette Pfad auf die Datei. Natürlich muss das bei der weiteren Verarbeitung der Datei auch entsprechend berücksichtigt werden.

Weiterführende Links

 

Datenbankabfragen sollten in Extensions nie über die normalen SQL-Befehle erfolgen. Gründe:

  • die globale Datenbank-Abstraktionsschicht DBAL wird eingbezogen; heisst, die Extension läuft automatisch auch mit anderen Datenbanken als MySQL
  • die Verbindung zur Datenbank muss nicht eigens erstellt und beendet werden
  • die INSERT-Queries führen automatisch ein FullQuote durch (die Mindest-Absicherung gegen SQL-Injection)
  • die verfügbaren Befehle sind zum Teil einfach bequem …

Funktionen aufrufen

Die Klassen müssen nicht initialisiert werden, es reicht, sie über die GLOBALS aufzurufen:

  1. $GLOBALS['TYPO3_DB']->exec_SELECTquery( .... )

Absicherung gegen SQL-Injection

Alle Eingaben, die vom Besucher der Website kommen (also über GET oder POST) müssen vorher abgesichert werden. Das betrifft vor allem die Befehle zum Einfügen in die Datenbank, ausserdem aber auch die Übernahme von Benutzerdaten in die where-Abschnitte der SQL-Abfragen. Auch hier sollten die Typo3-Funktionen benutzt werden, damit die Quotierung für jede Datenbank passend erfolgt. Folgende Funktionen stehen zur Verfügung:

  1. # Quotieren von Zeichenketten
  2. $GLOBALS['TYPO3_DB']->fullQuoteStr($str,$table);

Parameter

  • string: Zeichenkette, die quotiert werden soll
  • string: Tabellenname (daraus entnimmt DBAL die korrekte Quotierungstechnik)

  1. # Quotieren von eindimensionalen Arrays:
  2. $GLOBALS['TYPO3_DB']->fullQuoteArray($arr,$table,$noQuote=FALSE);

Parameter

  • array: eindimensionales oder assoziatives Array mit den Daten
  • string: Tabellenname (daraus entnimmt DBAL die korrekte Quotierungstechnik)
  • string/array: Liste oder Array von Schlüsseln, die nicht quotiert werden sollen. Nur bei assoziativen Datenarrays anwenden!

  1. # kommaseparierte Listen zu Integerlisten umwandeln (über intval() )
  2. $GLOBALS['TYPO3_DB']->cleanIntList($list)

Parameter

  • string: kommaseparierte Liste mit Werten, die Integer sein sollen

  1. # Arraywerte zu Integer umwandeln (über intval() )
  2. $GLOBALS['TYPO3_DB']->cleanIntArray($arr)

Parameter

  • array: Array mit Werten, die Integer sein sollen

Datenbankabfragen

  1. # SELECT-Abfrage
  2. $GLOBALS['TYPO3_DB']->exec_SELECTquery(
  3.       $select_fields,
  4.       $from_table,
  5.       $where_clause,
  6.       $groupBy='',
  7.       $orderBy='',
  8.       $limit=''
  9. )

Parameter

  • string: Liste der Felder oder * für alle Felder
  • string: Tabelle(n). Es gelten die üblichen SQL-Regeln für Aliase
  • string: WHERE-Klausel. Wie in SQL üblich. ACHTUNG: man muss alle GET / POST-Werte hier selbst qotieren! Verwenden Sie $this->fullQuoteStr() – siehe oben. Hier nicht Befehle wie GROUP oder LIMIT verwenden.
  • string: Optionale GROUP-Anweisung
  • string: Optionale ORDER BY-Anweisung
  • string: Optionale LIMIT-Anweisung.

  1. # INSERT-Abfrage
  2. $GLOBALS['TYPO3_DB']->exec_INSERTquery    (
  3.       $table,
  4.       $fields_values,
  5.       $no_quote_fields=FALSE
  6. )

Parameter

  • string: Tabelle
  • array: Feldwerte als array mit key=>value Paaren. Die Werte werden intern quotiert. Typischerweise verwenden Sie ein Array “$insertFields” mit ‘fieldname’=>‘value’ und übergeben es als Argument.
  • string/array: Liste oder Array von Schlüsseln, die nicht quotiert werden sollen; siehe ober bei fullQuoteArray()

  1. # UPDATE-Abfrage
  2. $GLOBALS['TYPO3_DB']->exec_UPDATEquery    (
  3.       $table,
  4.       $where,
  5.       $fields_values,
  6.       $no_quote_fields=FALSE
  7. )

Parameter

  • string: Tabelle
  • string: WHERE-Anweisung, typischerweise “uid=xx”. Achtung: Sie müssen alle GET- oder POST-Parameter hier selbst quoten – siehe oben.
  • array: Feldwerte als array mit key=>value Paaren. Die Werte werden intern quotiert. Typischerweise verwenden Sie ein Array “$insertFields” mit ‘fieldname’=>‘value’ und übergeben es als Argument.
  • string/array: Liste oder Array von Schlüsseln, die nicht quotiert werden sollen; siehe ober bei fullQuoteArray()

  1. # DELETE-Abfrage
  2. $GLOBALS['TYPO3_DB']->exec_DELETEquery($table,$where)

Parameter

  • string Tabelle
  • string WHERE-Anweisung, typischerweise “uid=xx”. Achtung: Sie müssen alle GET- oder POST-Parameter hier selbst quoten – siehe oben.

Spezielle Datenbank-Anweisungen

Die folgende Funktion eignet sich hervorragend zum Auswerten einer n-n Datenverbindung, wie sie zum Beispiel bei der Verwendung von Kategorien anfällt. Bedingung ist allerdings, dass die Verbindung mit einer m_m-Tabelle erfolgt und nicht über ein einzelnes Feld mit kommaseparierter ID-Liste.

  1. # SELECT relational
  2. $GLOBALS['TYPO3_DB']->exec_SELECT_mm_query(
  3.       $select,
  4.       $local_table,
  5.       $mm_table,
  6.       $foreign_table,
  7.       $whereClause='',
  8.       $groupBy='',
  9.       $orderBy='',
  10.       $limit=''
  11. )

Parameter

  • string: Liste der Felder oder * für alle Felder
  • string: Name der lokalen Tabelle
  • string: Name der Relationalen m_m-Tabelle
  • string: Name der fremden, verknüpften Tabelle
  • string: WHERE-Klausel. Wie in SQL üblich. ACHTUNG: man muss alle GET / POST-Werte hier selbst qotieren! Verwenden Sie $this->fullQuoteStr() – siehe oben. Hier nicht Befehle wie GROUP oder LIMIT verwenden. Es muss ein ‘ AND ‘ eingefügt werden.
  • string: Optionale GROUP-Anweisung
  • string: Optionale ORDER BY-Anweisung
  • string: Optionale LIMIT-Anweisung.

Achtung: Viele Feldnamen in Typo3 sind identisch (uid, pid, hidden etc.). Das kann bei der Auswertung zu Problemen führen, da die Felder nicht eindeutig sind! Es ist deshalb sinnvoll, imm select- und für die Tabellennamen mit Aliasen zu arbeiten:

  1. $GLOBALS['TYPO3_DB']->exec_SELECT_mm_query(
  2.       'a.uid as a_uid, b.uid as b_uid',
  3.       'tabelle_1 a',
  4.       'tabelle_m_m',
  5.       'tabelle_2 b',
  6.       $whereClause='',
  7.       $groupBy='',
  8.       $orderBy='',
  9.       $limit=''
  10. )

Ein ganz besondere Funktion ist listQuery(): Sie ermöglicht eine einfache Behandlung von relationalen Verknüpfungen, die nicht über eine dritte m_m-Tabelle laufen sondern über Felder mit kommaseparierten Listen.

  1. $GLOBALS['TYPO3_DB']->listQuery  (
  2.       $field,
  3.       $value,
  4.       $table
  5. )

Das Problem derartiger Verknüpfungen ist, dass die Abfrage über LIKE laufen muss, und dabei zusätzlich unterschieden werden muss, auf welcher Seite des gewünschten Wertes das Komma folgt. Kern der Funktion ist diese Zeile:

  1. $where='('.$field.' LIKE \'%,'.$command.',%\' OR '.$field.' LIKE \''.$command.',%\' OR '.$field.' LIKE \'%,'.$command.'\' OR '.$field.'=\''.$command.'\')';

Parameter

  • string: Feldname, der die kommaseparierte Liste enthält
  • string: Wert, der gefunden werden soll
  • string: Tabelle, in der gesucht wird (für die korrekte Behandlung durch DBAL)

In die gleiche Richtung geht die folgende Funktion, die Srings für die LIKE-Abfrage korrekt für DBAL umsetzt:

  1. $GLOBALS['TYPO3_DB']->escapeStrForLike($str,$table)

WICHTIG: Es gibt eine hervorragende Abkürzung, um die wichtigen einschränkenden Felder in der WHERE-Abfrage automatisch einzuschließen: hidden, deleted, von/bis, Frontenduser etc. Die WHERE-Abrage muss einfach damit erweitert werden:

  1. $this->cObj->enableFields('datenbank')

Also zum Beispiel in der exec_SelectQuery:

  1. # SELECT-Abfrage
  2. $GLOBALS['TYPO3_DB']->exec_SELECTquery(
  3.       $select_fields,
  4.       $from_table,
  5.       $where_clause.$this->cObj->enableFields('datenbank'),
  6.       $groupBy='',
  7.       $orderBy='',
  8.       $limit=''
  9. )

Noch drei weitere Funktionen werden öfter gebraucht:

  1. # Liefert eine Integer zurück mit der Anzahl der betroffenen Datenzeilen, z. B. bei INSERT oder UPDATE
  2. $GLOBALS['TYPO3_DB']->sql_affected_rows( )

  1. # Liefert eine Integer, die uid des zuletzt eingefügten Datensatzes (über INSERT)
  2. $GLOBALS['TYPO3_DB']->sql_insert_id  ( )

  1. # Liefert eine Integer, mit der Anzahl der gefundenen Datensätze
  2. $GLOBALS['TYPO3_DB']->t3lib_DB.sql_num_rows($res)

Parameter

  • pointer: Der Resultpointer einer vorher erfolgten SELECT-Abfrage.

Weiterführende Links

 

Unsicher Programmierung in Extensions ist eine der größten Gefahren bezüglich der Sicherheit einer TYPO3-Installation. Während der Core regelmäßig geprüft wird und Sicherheitsmängel zügig behoben werden, gilt das für viele Extensions nicht. Die wichtigsten EXtensions werden einem regelmäßigen Audit unterworfen, aber bei weitem nicht alle, dazu sind es zuviele. Und Extensions, die ihren Weg nie ins TER finden, werden natürlich auch nie geprüft. 

TYPO3-API für Datenbank-Zugriffe

Generell sollte die TYPO3-API für alle Datenbankzugriffe verwendet werden. Diese sorgt unter anderem für das nötige Quotieren der Eingaben.

Wichtig sind hier vor allem diese beiden Methoden: 

  1. $GLOBALS['TYPO3_DB']->fullQuoteStr($str,$table)
  2. $GLOBALS['TYPO3_DB']->fullQuoteArray($arr,$table,$noQuote=FALSE);

Näheres im Abschnitt Datenbankabfragen.

Einige Methoden der Klasse t3lib_div

Die Methoden der Klassse t3lib_div werden statisch aufgerufen.

  1. // Entfernt gefährlichen Code, Rückgabewert der bereinigte String
  2. t3lib_div::removeXSS($string)
  3. // Gültige E-Mail: Rüpckgabewert true/false
  4. t3lib_div::validEmail($email)
  5. // Testet auf gültige URL, Rückgabewert tru/false
  6. t3lib_div::isValidUrl($sanitizedUrl)

Übergabeparameter

Alle GET- und POST-Variablen sollten über die entsprechenden Funktionen der TYPO3-API angesprochen werden:

  1. // Übernahme der Parameter mit Namensindex der Extension:
  2. $this->piVars['parameter'];
  3. // Wenn das nicht möglich ist, dann so:
  4. t3lib_div::_GP($var);
  5. // oder getrennt nach GET / POST
  6. t3lib_div::_GET($var);
  7. t3lib_div::_POST($var);

Wichtige PHP-Befehle

  1. // Kürzen eines UTF-8-Strings
  2. mb_substr($string,0,50);
  3. // Länge eines UTF-8-Strings prüfen
  4. mb_strlen($string);
  5. // Integer erzwingen
  6. intval($this->piVars['wert']);
  7. // Alle Tags aus einem String entfernen:
  8. strip_tags($string);
  9. // einige Tags erlauben (Achtung: die erlaubten Tags können Parameter enthalten!)
  10. strip_tags($this->piVars['wert'],'<em><i>')
  11. // Tags in Entities umwandeln:
  12. htmlspecialchars($this->piVars['wert'])

Datenfilter – neue Möglichkeiten mit PHP5

Diese Datenfilter werden in TYPO3 seit einigen Versionen ebenfalls eingesetzt. Einige kleine Anwendungsbeispiele:

  1. // Test auf korrekte URL
  2. $url='http://www.lisardo.de';
  3. if ( @filter_var($url,FILTER_VALIDATE_URL) ===FALSE){
  4.     echo$url.' falsch';
  5. }else{
  6.     echo$url.' korrekt';
  7. }
  8. // oder ein Test auf korrekte E-Mail:
  9. if(!filter_var("someone@lisardo...de",FILTER_VALIDATE_EMAIL)){
  10.       echo("E-mail falsch");
  11. }
  12. else{
  13.       echo("E-mail korrekt");
  14. }
  15. // Oder ein Test ob eine POST-Variable namens "mail" eine gültige E-Mail enthält:
  16. if (!filter_input(INPUT_POST,'email',FILTER_VALIDATE_EMAIL)){
  17.       echo"E-Mail ist falsch";
  18. }
  19. else{
  20.       echo"E-Mail korrekt";
  21. }

Ein schöner Überblick über alle Filter mit Beispielcode ist bei w3schools, PHP Filter Functions zu finden. eine genaue Erläuterung im offiziellen PHP-Manual, Datenfilterung

Weiterführende Links

 

 

 

 

 

Eine Extension kann Konfigurationsvariablen enthalten, die im Extensions-Manager eingestellt werden können/müssen. Dazu muss zunächste eine Datei mit dem Namen ext_conf_template.txt in der Root der Extension erstellt werden. Darin werden die Auswahl- bzw. Einstellungsmöglichkeiten definiert (hier ein Beispiel aus der captcha-Extension):

  1. # cat=basic; type=boolean; label=Use TTF: When set the captcha will get generated using TTF font rendering functions which will result in much more readable captchas
  2. useTTF=0
  3.  
  4. # cat=basic; type=integer; label=Image width: The width of the captcha image
  5. imgWidth=95

Diese Variablen werden im Extensions-Manager bei der Installation der Extension abgefragt und können dort eingestellt werden. Sie werden automatisch serialisiert in der localconf.php der TYPO3-Installation abgelegt.

Innerhalb einer Frontend-Extension kann nur auf diese Variablen so zugegriffen werden:

  1. $_EXTCONF=unserialize($_EXTCONF);
  2.  
  3. $useTTF=$_EXTCONF['useTTF'];
  4.  
  5. // usw.
  6.  

Von ausserhalb der Extension – wie das z. B. in der captcha.php der captcha-Extension nötig ist, kann so zugeriffen werden:

  1. // Pfade einstellung und localcon.php laden
  2. define('TYPO3_MODE','FE');
  3. define(PATH_this,dirname(__FILE__).'/');
  4. define(PATH_site,dirname(dirname(dirname(dirname(dirname(__FILE__))))).'/');
  5. define(PATH_typo3conf,PATH_site.'typo3conf/');
  6. require_once(PATH_typo3conf.'localconf.php');
  7. //
  8. $config=unserialize($TYPO3_CONF_VARS['EXT']['extConf']['captcha']);

Die captcha-Extension wirft in manchen Installationen folgenden Fehler:

TYPO3 Fatal Error: Extension key “lang” was NOT loaded! (t3lib_extMgm::extPath)

Das liegt daran, dass die captcha.php versucht, das halbe Backend nachzuladen, was aber überhaupt nicht erforderlich ist. Der einfachste Fix geht so, dass die ersten Zeilen der Extension, in denen verschiedene Klassen des Backends nachgeladen werden, durch andere ersetzt werden.

Diese Zeilen:

  1. define(PATH_t3lib,PATH_site.'t3lib/');
  2. define(PATH_tslib,PATH_site.'typo3/sysext/cms/tslib/');
  3. require_once(PATH_t3lib.'class.t3lib_div.php');
  4. require_once(PATH_t3lib.'class.t3lib_extmgm.php');
  5. require_once(PATH_t3lib.'config_default.php');

ersetzen durch diese:

  1. define(PATH_typo3conf,PATH_site.'typo3conf/');
  2. require_once(PATH_typo3conf.'localconf.php');
  3. $GLOBALS['TYPO3_CONF_VARS']['EXTCONF']['captcha']=
  4.       unserialize($TYPO3_CONF_VARS['EXT']['extConf']['captcha']);

Damit wird das Nachladen vieler Klassen umgangen und die Konfiguration direkt aus der localconf.php übernommen.

 

 

Besuchen Sie mich auf Google+