Schnellnavigation:

Kategorien

« September 2010»
S M T W T F S
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Kopieren Sie diesen Link in Ihren RSS-Reader

RSS 0.91Nachrichten
RSS 2.0Nachrichten

In eigener Sache

Peter Linzenkirchner, Lisardo EDV Beratung in Augsburg. Freelance und Partner für Design- und Webagenturen in Augsburg und München. Pixelgenaue Templates, valides HTML, barrierearm. TYPO3-Projekte, Extension-Programmierung und mehr ... 

Ich wollte grad mal sehen, ob meine neue Seite hier so allmählich bei Google auftaucht und habe deshalb einfach mal blauäugig nach einigen Suchbegriffen wie »TYPO3 Augsburg« suchen lassen. Unsinnig, weil das Stichwort Augsburg“ hier auf der Hompage gar nicht vorkommt … muss ich wohl ändern :-D. Aber ich habe dabei ein paar schöne SEO-Blüten gefunden. 

Zum Beispiel die Seite von einem (durchaus ernstzunehmenden!) TYPO3-Berater, der eigentlich in Stuttgart sitzt, aber 20 oder 30 Unterseiten mit dem gleichen Inhalt erstellt, in denen jeweils ein anderer Ort steht, ganz in suchmaschinen-optimiertem Fett hervorgehoben. 

Dazu noch eine Batterie an Keywords unter dem Text. Keine Frage: suchmaschinentechnisch wirkt das gut, die Seite rankt mit den beiden Suchbegriffen wirklich top, einsame Spitze. Aber wird das bei potentiellen Kunden ankommen? ich meine, auf einer normalen Firmenseiten kann ich nicht so arbeiten, das muss wesentlich weniger aufdringlich passieren. 

Ich glaube, das ist etwas über das Ziel hinaus geschossen, hat ihm allerdings Platz 2 auf der ersten Seite eingebracht. Auf Platz 1 sitzt allerdings eine Augsburger Agentur, die einfach nur eine simple Firmenseite hat mit 4x Augsburg und zweimal TYPO3 im Text der Homepage. 

Sehr hübsch ist auch das hier – zumindest erheblich schöner gestaltet. Diese Seiten haben teilweise noch Unterseiten mit einzelnen Ortsteilen, meist mit dem gleichen Text und einem Kontaktformular, manche auch mit einem Werbetext über die Stadt oder die Region (TYPO3 machts möglich, ein Hoch auf das Inhaltselement »Datensatz einfügen«). 

Die Agentur sitzt übrigens in Rosenheim. Ihre fast 100 SEO-Unterseiten mit Stadtnamen bringen ihr immerhin Platz 9 für den Suchbegriff »TYPO3 Augsburg«. 

Platz 7 schafft eine Agentur mit einem sehr einfachen Trick: sie verwendet einfach den title-Tag als die ultimative SEO-Waffe: Internet Agentur München, Webdesign Augsburg, Landsberg, Ammersee. Typo3, E-Commerce, barrierefreies HTML, Content Management, Flash Entwicklung und vieles mehr. Oder: Hier sehen Sie alle rechtlich relevanten Informationen zur Internet-Agentur für Augsburg, Landsberg, München, Weilheim und den Ammersee für Webdesign, Konzeption, Datenbankprogrammierung und andere Bereiche. Die Agentur hat ihren Sitz am Ammersee und der Suchbegriff Augsburg kommt sonst auf der Webseite gar nicht vor. Scheints ist es sehr viel einfacher, Google auszutricksen, als ich bisher dachte. 

Platz 12 dagegen schafft eine Agentur, die weder TYPO3 verwendet (eine Dreamweaver-Seite) und TYPO3 nur auf einer Unterseite stehen hat. Verwenden tut sie allerdings Framesets mit einem JavaScript, das das Frameset nachlädt. Ich habe schon länger das Gefühl, dass manche Grundregeln der SEOs in den Bereich der Folklore gehören. Frames werden gefunden, die Erfahrung habe ich schon öfter gemacht. Vielleicht nicht so gut wie Seiten ohne Frames, aber Google findet sie. Genauso wie übrigens Seiten mit URL-Parametern. Weil wir gerade dabei sind: Duplicate Content innerhalb einer Domain wertet eine Seite ganz offensichtlich nicht ab ... 

 

Zum Abschluss noch ein Suchtreffer, diesmal mit der Kombination »TYPO3 Lisardo«, bei dem ich eigentlich ausschließlich eigene Seiten erwartet hätte. Pustekuchen: eine Seite namens »Design und Layout Secrets« hat offenbar einen Narren an meinen Artikeln gefressen. Und nicht nur an meinen: ganz offensichtlich sammelt der gute Mann Blogartikel, indem er diverse RSS-Feeds einbindet, dann als »Blog« auf seinen Twitter- und Facebook-Account sendet und von dort auf sein »Blog« zurückverlinkt. Grund sind offenbar die Google-Anzeigen in der Seitenleiste. 

Was mich vor allem ärgert ist der Text in seinem Impressum: 

Diese Webseiten und deren Inhalte unterliegen dem deutschen Leistungsschutz- und Urheberrecht. Unerlaubte Vervielfältigungen – auch auszugsweise – außerhalb der engen Grenzen des UrhG sind ohne die schriftliche Zustimmung des Autors und/oder des Betreibers untersagt.

Und seine Selbstbeschreibung auf Facebook:  Web-Design- und Layout im Laufe der Zeit. Praktiken, Software und Tipps.

Es gibt halt solche und solche. 

Kategorien: Sonstiges  
Links:
Trackback-Link  (Bitte kopieren)
Tags seo
 
| Mehr
  •  
  • Kommentare
  •  

Mein Kommentar

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.

Besuchen Sie mich auf Google+